Dieser Beitrag untersucht das Potenzial von Dünnglas für architektonische Anwendungen und berichtet über zwei Dünnglaskonzepte, die an der TU Delft in einer Reihe von Masterarbeiten unter der Leitung des Autors entwickelt wurden. Das erste Konzept thematisiert flexible und adaptive Dünnglasscheiben, die ihre Form als Reaktion auf externe Parameter verändern können. Das zweite
Konzept untersucht dünne Glasverbundplatten, bei denen dünne Glasverkleidungen mit (3Dgedruckten) Kernelementen kombiniert werden, um starke, steife und dennoch leichte Glasfassadenplatten herzustellen. Von ersten Designstudien bis hin zur Entwicklung von Prototypen zeigt sich, dass beide Konzepte sehr vielversprechend und für weitere vertiefende Untersuchungen geeignet sind. Dieser Beitrag ist weitestgehend aus [1] übersetzt.
Original languageEnglish
Title of host publicationGlasbau 2019
EditorsBernhard Weller, Silke Tasche
PublisherErnst & Sohn
Number of pages12
Publication statusPublished - 28 Mar 2019

ID: 51706979